Sonntag, 13. März 2011

Mein (etwas anderer) Senf zu den Ereignissen in Japan...

Ich habe die letzte Tage wie viele andere verfolgt was in Japan passiert ist und wie meistens bei solchen schrecklichen Ereignissen haben mich die Reaktionen der Menschen in meinem Umfeld und auch diverse Blogposts wütend gemacht.

Zu allererst möchte ich betonen, dass ich solch schlimmen Ereignisse wie Terroranschläge, Unfälle oder Naturkatastrophen nicht herunterspielen möchte!
Auch ich war entsetzt über das was die letzten Tage passiert ist und bete still für die Betroffenen!

ABER ich finde es einfach... scheinheilig, dass alle Leute total entsetzt sind und zu Spenden aufrufen, weinen und nichtmehr ruhig schlafen können, weil in Japan (ich habe mal übertrieben, weil es noch keine genauenZahlen gibt) 50.000 Menschen gestorben sind,
WEIL es keinen stört, dass alle 5 Sekunden JEDEN TAG ein Kind unter 10 Jahren verhungert und täglich insgesamt 100.000 Menschen aller Altersklassen!!!
Um es mal zu verdeutlichen:
Einer tot, noch einer, noch einer...
In diesem Takt sterben Menschen an Hunger!
Und im Gegensatz zu Naturkatastrophen etc. könnten wir dagegen etwas tun!
Aber deshalb weint keiner, das ist kein Grund schlecht zu schlafen!?

Bei mir stößt dieses Verhalten auf absolutes Unverständnis!
Wenn mir das jemand erklären kann, dann wäre ich wirklich dankbar dafür, denn ich kann nicht verstehen, warum der Tod von 50.000 Menschen an einem Tag alle paar Jahre so viel Initiative hervorruft und so viel Willen zu helfen, aber der täglich Tod von 100.000 Menschen nicht.

Liegt das daran, dass es uns näher ist, weil zB auf Haiti Verwandte im Urlaub sein könnten oder etwas wie der 11.Sept. auch in Deutschland passieren könnte - während wir nie Angst haben müssten zu verhungern?

Ich weiß das sind harte Worte, aber ich kann dieses Widersinnige einfach nicht verstehen!
Wie seht ihr das?
Habt ihr euch schonmal Gedanken zu diesem Thema gemacht?
Eure Meinung zu diesem Thema wäre mir sehr sehr wichtig!




~-.-~

Kommentare:

  1. Ich denke das kommt durch die Medien,Katastrophen usw werden sehr sehr stark dramatisiert(es ist ja auch verdammt dramatisch,ich hoffe du weißt wie ich das meine!)und das "urplötztliche" ""nichtkontrollierbare" löst beim Menschen mehr Mitleid aus als Kriege usw.
    Das aber in etlichen Ländern Leute wegen Armut verhungern und das nur weil die Menschheit so viel von allem brauch und sich die Leute in Afrika Indien usw. den Arsch abarbeiten müssen für ein paar Cent den Tag...das wird nur in den Schulen mal thematisiert...denn sonst müssten die Medien usw den Leuten die Augen öffnen und den Markt der ja so toll ist zerstören.
    Offenen Grenzen...Globalisierung schön aber nicht zu diesem Preis....Würden die Menschen auf Fleisch verzichten Zbs könnte man den Welthunger stillen weil die Leute dann das ganze Viehfuttergetreide,das sie ernten selbst essen dürften und mehr als nur satt wären!
    Ohne Globalisierung würde eine Teepflückerin vielleicht etwas mehr als 3 ct am Tag bekommen
    Es ist alles so verdammt unfair und man kann nichts wirklich tun...ich finde das traurig
    Japan trifft mich im Moment(!) aber wirklich stärker,weil mir das das Gefühl von Sicherheit raubt(wegen Atomkraft,sitze ja quasi direkt neben so nem bunker),ich denke immer öfter wieder an den Tod und wie schnell das alles geht und wie auswegslos alles ist.
    Mit den anderen Themen setzte ich mich aber allein durch politische Ansichten oft auseinander und es ist leider so das der Mensch abstumpft und das ist auch traurig.
    Bevor das in einem Roman endet lass ich das lieber ich denke aber was ich meine ist klar geworden
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. @Spring:
    danke für deinen ausführlichen kommi!
    ich denke du hast recht mit dem vergleich der wirkung von plötzlichen ereignissen zu stetigen!
    ich frage mich nur manchmal ob viele menschen überhaupt davon wissen wieviele zb wirklich täglich verhungern.
    ich glaube leider, dass das nur menschen klar ist, die sich irgendwie mit politik, speziell globalisierung und deren kritik beschäftigen und das finde ich schade!
    habe lange überlegt ob ich den post schreiben soll, aber ich habe die letzten jahre so oft zu dem thema geschwiegen, dass ich mich nun einmal aus der anonymität heraus zu wort melden wollte.
    ich weiß nicht ob es so der "richtige weg" ist, aber es hat mir gut getan mir das von der seele zu kotzen...

    AntwortenLöschen
  3. ich finde sowas wichtig und auch richtig,man darf so ein thema nicht totschweigen vorallem nicht wenn man die Möglichkeit,wie zum Beispiel über einen Blog,hat das zu verbreiten
    Es is so schade wie wenig die Leute auf ihre Umwelt achten wenn es ihnen gut geht...
    Ich finde deinen Post sehr gut und was raus muss muss nunmal raus egal was da für Kommentare(wenn überhaupt)folgen sollten
    Ich finde nämlich zu so kritischen Themen kommen selten viele Kommentare
    Wie siehst du das?

    AntwortenLöschen
  4. ich finde du hast durchaus recht, es ist unlogisch und ungerecht nur bei bestimmten themen "aufzuschreien"!
    (allerdings kann man nicht beurteilen, was die leute sonst noch so tun oder denken bezüglich anderer notstände)

    vermutlich hat es was mit der medienpräsenz zutun, die einem die menschen und nöte näher bringt.
    der "alltägliche wahnsinn" wird nur gelegentlich erwähnt oder zu später stunde in dokus näher beleuchtet. dadurch kann man es wahrscheinlich leichter verdrängen...

    bei den problemen der welt habe ich aber auch häufig das gefühl, dass man gar nicht weiß wo man anfangen soll und das man mit geld allein kaum etwas tun kann. bei solchen katastrophen kommt es aber häufig auch auf materielle hilfe an.

    ich finde es jedenfalls besser wenn die leute überhaupt etwas tun, als wenn sie es nie tun würden...

    ich finde deinen post toll, man sollte sich wirklich häufiger gedanken über andere menschen machen!

    AntwortenLöschen
  5. @bettie
    danke für deinen kommi!
    ich bin absolut deiner meinung - bosonders was die rolle der medien betrifft.
    ich weiß, dass dies ein sehr schwieriges thema ist, besonders weil man sich so ohnmächtig vorkommt!

    AntwortenLöschen
  6. ich kann dir nur zustimmen.
    Die Menschen in japan, haben mein vollstest Mitgefühl, doch ich habe, bewusst , nciht darüber gepostet, weil so viel schlimmes auf der Welt geschieht, Menschenhandel, Hungersnot.. etc.
    Und ich es, wie du, als scheinheilig empfinde darüber zu posten, wie sehr einen das trifft,
    "nur" weil es ein aktuelles Thema ist, aber man sich sonst keine Gedanken um den Rest der welt macht.

    AntwortenLöschen